Collected Collages from H.A.'s Record Collection

Collected Collages from H.A.'s Record Collection

10cc, How Dare you?

Collage on Cardboard, 100x70cm, 2022

 

H.A.                                                                                                 
I almost always go to the flea market at the weekend, mainly for records. I've been addicted to vinyl since I bought my first record when I was 13. I love the unexpected, and I'm on the lookout for all sorts of obscure objects, but I always find myself rummaging through record crates. Since 1994 I've also created a special collection as work, Live Records by Dead Stars. Entitled Live/Dead, the ever-growing collection has been featured extensively in exhibitions and now includes more than 350 records.
In Berlin there is a wild and somewhat disheveled flea market opposite the manicured one in Mauerpark and I've bought a few records there out of banana crates lately, all from the same owner with initials H.A. H.A. used the record sleeves to collage with, I can only speculate with what intentions. I was happy to find these objects and have appropriated them without a guilty conscience, not as music but as finished works of art, just waiting to be exhibited as a whole series or individually. No readymades in the Duchampian sense, rather objet trouvé in the spirit of Nouveau Realisme, which also fits the time period of the records, late 60s, especially 70s to early 80s. The collages, on the other hand, were probably all made between 2007 and 2012.
In the combination of the LP cover, which in most cases has already been designed by artists, and H.A.’s collages on top, fields of associations open up, which I would like to briefly outline below from my subjective perspective. My approach to these objects is to lay out all the information on one level, an arrangement that H.A. certainly never saw in that way, as it requires slitting and unfolding the covers. In addition, the collages are laid out on large colored paper instead of being framed by me. Fela Kuti and Africa'70 with Ginger Baker Live! I chose this as an example at the request of the gallery owner. It could also belong to the Live/Dead collection mentioned at the beginning, since both Fela Kuti and Ginger Baker are no longer with us.In total I have salvaged 13 records from the H.A. fundus, so maybe that's just the tip of the iceberg. On the inside label of the very last record I bought, Crown of Creation by Jefferson Airplane, I was surprised to find H.A.'s full name. I quickly find an obituary on April 1, 2021, posted by the Berlinische Galerie. There I ask the director:
Dear Thomas, did you know this gentleman? I found some of his collage-covered records at a flea market and I want to do something with them. If it's the same person...
Thomas writes back:
Dear Christoph,
It seems like it's one and the same person. Mr. H.A. was visitor manager/supervisor at the Berlinische Galerie. However, with very serious psychological problems. He lived very much for himself and died alone in his apartment. He was only found after a week. Although there is a sister, the estate was dissolved ex officio. All very sad and bizarre...
So that's how these records got to the flea market. I am glad that I found them and that I was able to preserve this small collection for posterity as a kind of Art Brut, i.e. outsider art.

H.A.

Am Wochenende gehe ich fast immer zum Flohmarkt, vor allem wegen Schallplatten. Seit ich mir mit 13 meine ersten Platte gekauft habe bin ich vinylsüchtig. Ich liebe das Unverhoffte, und schaue auch nach allerlei obskuren Objekten aus, finde mich aber immer wieder beim Durchstöbern von Plattenkisten. Seit 1994 habe ich auch eine spezielle Sammlung als Arbeit angelegt, Live Platten von toten Stars. Die immer weiter wachsende Sammlung mit Titel Live/Dead wurde oft in Ausstellungen gezeigt und umfasst heute mehr als 350 Platten. 

In Berlin gibt es eine wilden und etwas zerzausten Flohmarkt gegenüber dem manikürten im Mauerpark, und dort habe ich  in der letzten Zeit aus Bananenkisten einige Platten gekauft, die alle vom selben Besitzer mit Initialen H.A. stammen. H.A. benutzte die Schallplattenhüllen, um damit zu collagieren, mit welchen Absichten kann ich nur hier nur spekulieren. Ich war glücklich über den Fund dieser Objekte, und habe sie mir ohne schlechtes Gewissen angeeignet, nicht als Musik, sondern als fertige Kunstwerke, die nur darauf warten, als ganze Serie oder einzeln ausgestellt zu werden. Keine Readymades im Duchamp’schen Sinn, eher Objet trouvé im Geist des Nouveau Realisme, was auch zur Zeitspanne der Platten, späte 60iger, vor allem 70iger bis frühe 80iger Jahre passt. Die Collagen dagegen wurden wahrscheinlich alle zwischen 2007 und 2012 gefertigt.

In der Kombination der LP-Hülle, die ja in den meisten Fällen auch schon von Künstlern gestaltet wurde, und H.A.’s Darüberkollagieren eröffnen sich Assoziationsfelder, welche ich im Folgenden aus meiner subjektiven Perspektive kurz ausbreiten möchte. Mein Zugriff auf diese Objekte ist das Ausbreiten aller Informationen auf einer Ebene, eine Auslegeordnung, die H.A. sicher nie so gesehen hat, weil sie das Aufschlitzen und Aufklappen der Covers erfordert. Ausserdem werden die Collagen, statt gerahmt von mir auf grosses farbiges Papier ausgelegt. Fela Kuti and Africa’70 with Ginger Baker Live! habe ich auf Bitte des Galeristen als Beispiel ausgesucht. Sie könnte auch zu der eingangs erwähnten Sammlung Live/Dead gehören, da beide, Fela Kuti und Ginger Baker, nicht mehr bei uns weilen.Insgesamt habe 13 Schallplatten aus dem Fundus von H.A. geborgen, vielleicht ist das ja nur die Spitze des Eisbergs. Auf dem Innenlabel der allerletzen Schallplatte, die ich kaufte, Crown of Creation von Jefferson Airplane, fand ich überraschend H.A.’s vollen Namen. Schnell finde ich im Netz eine Todesanzeige vom 1. April 2021, aufgegeben von der Berlinischen Galerie. Dort frage ich beim Direktor nach:

Lieber Thomas, Kanntest Du diesen Herrn? Ich habe am Flohmarkt einige seiner mit Kollagen verzierten Schallplatten gefunden, und möchte damit etwas machen. Wenn es denn dieselbe Person ist…

Thomas schreibt zurück: 

Lieber Christoph.

Es scheint, als handele es sich um ein und dieselbe Person. Herr H.A. war in der Berlinischen Galerie Besucherbetreuer/Aufsicht. Allerdings mit sehr schweren psychischen Problemen. Er lebte sehr für sich und starb alleine in seiner Wohnung. Erst nach einer Woche hat man ihn gefunden. Obwohl es eine Schwester gibt, wurde der Nachlass von Amts wegen aufgelöst. Alles sehr traurig und bizarr…

So sind diese Platten also zum Flohmarkt gekommen. Ich bin froh, dass ich sie gefunden habe und dass ich diese kleine Sammlung als eine Art von Art Brut, also Aussenseiterkunst, für die Nachwelt konservieren konnte.

 

Deuter, Celebration

Collage, 70x70cm, 2022

Fela Ransome Kuti and The Africa '70 with Ginger Baker, Live

Collage, 70x70cm, 2022

Nilsson, Sandman

Collage, 70x70cm, 2022

Andreas Willers, Gebhard Ullmann, Playful

Collage, 70x70cm, 2022

 

Fat Mattress II

Collage, 70x70cm, 2022

Rolling Stones, Sticky Fingers

Collage, 70x70cm, 2022

Soft Machine, Land Of Cockayne

Collage, 70x70cm, 2022

The Beatles, Hey Jude

Collage, 35x70cm, 2022